Mobiles
Planetarium
Wieck

Himmlische Faszination Sterne

Da gibt es weit mehr zu sehen als "ein paar Lichtpünktchen". Schon mit einem guten Fernglas auf Stativ entdeckt man Doppelsterne, farbige Sterne, Jupitermonde2 und mindestens eine Galaxie3 (Andromeda). Mit ihr sehen wir hunderte Millionen Sterne, die zusammen so stark leuchten, dass ihr Licht aus dieser unserer Nachbargalaxie bis zu unserem Auge gelangt. Und wir erleben damit eine "Zeitmaschine", die uns 2,5 Millionen Jahre in die Vergangenheit versetzt. Welches irdische Erlebnis kann das noch toppen?

2 3Je nachdem, ob Jupiter gerade sichtbar ist und die Galaxie je nach Jahreszeit (Bild oben sieht man so nicht durch ein Fernglas)

©Andreas Wieck

Unser Ziel

ist es, Sie und Ihre Schüler / Gäste in meinem Planetarium etwas von dieser Faszination erleben zu lassen. Deshalb nennen wir unsere Vorführung "STERNERLEBNIS". "Nebenbei" werden ein paar Dinge gelernt (siehe Vorführung).

Qualifikation

Seit frühester Jugend interessiert sich unser Referent für angewandte Naturwissenschaften. Er ist Funkelektroniker und Fachhochschul-Ingenieur. Seit Jahren beobachtet er selbst bei jeder Gelegenheit mit einem 10"-Dobson-Spiegelteleskop (oft auch nur mit Fernglas auf Stativ!) Sterne, Mond und Planeten. Im CVJM-München hat er mehr als 10 Jahre ehrenamtlich Kinder- und Jugendgruppen sowie Jugendfahrten geleitet.

Vorführung

Anlässe und Einsatzmöglichkeiten

"Sterne pur" - live erklärt, für Ihre Schüler konzipiert. Keine automatisierte 0815-show!

Es wird keine Multimediashow geboten, dafür aber "Sterne pur" für Ihre Schüler, mit Berücksichtigung ob diese Grund-, Mittel-, Realschüler oder Gymnasiasten sind. Einbeziehung der Schüler ist uns wichtig. Bei uns dürfen Fragen gestellt werden (je nach zur Verfügung stehender Zeit)! Die Schüler trauen sich dies in der Regel auch, da sie mit ihren gewohnten Kameraden im mobilen Planetarium sind. Ihre Schüler werden begeistert sein. Nach ein paar Erläuterungen finden sie schon selbst im Sterngewimmel erste Sternbilder und spezielle Sterne - probieren Sie es aus!

Medien werden eingesetzt soweit angemessen. Falls gewünscht führen wir z.B. das Simulationsprogramm "Stellarium" vor (sehr mächtig, kostenfrei erhältlich) und geben Beispiele, welche Fragen man sich damit selber beantworten kann (Absprache bei Buchung und längere Sternerlebnis-Zeit erforderlich).

Vorbereitung

Wir kommen eine Stunde vor Schulbeginn in die Schule, bauen das Planetarium auf und sind bei Beginn der 1. Stunde betriebsbereit. So kann das Planetarium an einem ganzen Schultag mit vielen Klassen genutzt werden. Bei Bedarf bleiben wir auch mehrere Tage.

Inhalte

Anschauliche Vorführung und Erklärung folgender Grundlagen:

Bei mehr als 40 Minuten Zeit pro Gruppe können Schüler zusätzlich folgende Themen erleben. Dauer jeweils ca. 10 - 15 Minuten:

Je nach Jahrgang, Schulart und zur Verfügung stehender Zeit (in der Regel 40 Minuten pro Klasse) werden die Themen unterschiedlich veranschaulicht und erläutert.

Sicherung der Inhalte

Diese erfolgt regelmäßig durch (wenige) Merksätze und durch Wiederholen, z.B. in einem anderen Kontext. Falls gewünscht erhalten Sie gerne ein Aufgaben- oder Anregungsblatt, mit dem die Inhalte (z.B. in der nächsten Unterrichtsstunde) vertieft werden können. Bitte teilen Sie uns dies schon bei Ihrer Buchung mit. Wir passen die Komplexität der Lerninhalte an die Jahrgangsstufe an.

Empfehlung für den Kontaktlehrer

Damit die Schüler die maximal mögliche Zeit im Planetarium erleben, empfehlen wir, den beteiligten Lehrern ein Hinweisblatt zum Planetarium zu geben mit folgenden Angaben:

Somit erleben die Schüler das gesamte Sternerlebnis etliche Minuten länger als an Schulen, an denen der Lehrer die Klasse bei Stundenbeginn in ihrem Klassenraum abholt.

Individuelles Programm gewünscht?

Gerne können wir ein individuelles Programm vereinbaren, z.B. praktische Schülerarbeit mit der Planisphäre (drehbare Sternkarte, je 2 Schüler, ca. ab 6. Klasse). Kontaktieren Sie uns!

Daten des mobilen Planetariums

Unser Mobiles Planetarium der Firma Starlab (USA) ist eine aufblasbare Kuppel aus silberfarbigem, kunststoffbeschichtetem Material. Im Innern projizieren wir eine detailgetreue Simulation des Nachthimmels an die Kuppel. Zur Einstellung des aktuellen Breitengrades werden die Projektionszylinder geneigt. Man kann jeden Nachthimmel jedes nördlichen Breitengrades simulieren (alle Breitengrade zwischen Äquator und Nordpol). Der Projektionszylinder wird von einem Motor angetrieben, um die scheinbare Himmelsbewegung aufgrund der Erdrotation zu zeigen.

Durchmesser ca. 5m
Höhe ca. 3,2m
System der Kuppel Traglufthalle, Überdruck durch Gebläse (leise, komplette Luft wird in kurzer Zeit ausgetauscht)
Sitzgelegenheit Qualitäts-Isomatten (werden bereitgestellt)
Projektor Der 360°-Projektor stellt unsere Sterne durch seine spezielle Technik unübertroffen scharf dar. Der Projektor kann den Himmelsanblick jedes nördl. Breitengrades im Lauf einer Nacht und eines Jahres zeigen: vom Äquator bis zum Nordpol. Zunächst sehen wir "nur" die Hauptsterne mit eingeblendeten Sternbildern als Hilfe, danach aber den ganzen Himmel mit vollem "Sterngewimmel" in seiner vollen Pracht.
max. Anzahl Personen Bis zu 30 Grundschüler oder ca. 27 ältere Schüler/Erwachsene. "Nur" 27/30 = VORTEIL! Denn hierdurch können mehr Schüler ihre Fragen stellen, als bei größeren Planetarien - wenn dort überhaupt diese Möglichkeit besteht!
Notfallplan Im Notfall wird das Planetarium auf spezielle Art schnell entfernt und alle Teilnehmer sitzen ohne Zeltdach unmittelbar im Raum. Die Schüler müssen dann also nicht durch den Eingangstunnel nach außen. Instruktionen dazu gibt es bei Beginn jeder Vorführung. Auch ist ein geeigneter Feuerlöscher im Planetarium immer mit dabei.

Wie sieht es im Planetarium aus?

In etwa wie auf folgendem Bild erkennbar. Dargestellt ist nur eine der möglichen Stern-Darstellungen, das Einstiegsbild mit Sternbildern und deren Hauptsternen. Verwendet z.B. bei Grundschulen oder 5./6. Klassen. Im Verlauf des Sternerlebnisses werden auch andere Stern-Darstellungen verwendet, z.B. der ganze aktuelle Sternenhimmel ohne Hilfsfiguren. Bei höheren Klassen kommen wieder andere Stern-Darstellungen zum Einatz.

Nur was für jüngere Kinder?

Nein. Das Programm passen wir ans Alter der Schüler an. Siehe Vorführung.

Stickige Luft?

Pustekuchen! Das Planetariums-Innere wird durch das Gebläse ständig leicht belüftet, so dass die Luft immer sauerstoffreicher als in jedem anderen Klassenzimmer ist! Die Luftstrom-Eintrittsöffnung bleibt frei, kein Schüler sitzt unmittelbar davor.

Sterne unscharf? Wackelt das Planetarium nicht immer etwas?

Im Gegenteil! Das Planetarium bietet das schärfste Sternbild - 360°-Projektion mit Filmzylinder ist sogar schärfer als digitale Projektion. Der Planetariumsdom ("Kuppel") wackelt während der Vorführung nicht, da der den Dom tragende Überdruck während der Vorführung konstant bleibt.

Platzangst? Angst vor Dunkelheit?

Es fanden sich immer Lösungen! Einzelne Schüler (oder auch Lehrer) dürfen sich bei Bedarf auch direkt an den Ausgang setzen. Beim Rein- und Rausgehen ist das Planetarium beleuchtet.

Voraussetzungen

Art des Veranstaltungsraums Innenraum, vorzugsweise Mehrzweckraum oder Turnhalle
Freie Fläche ca. 7,5 m x 7,5 m
min. Raumhöhe ca. 3,25 m (im Ausnahmefall funktionieren 2,9m Raumhöhe auch)
Umgebung möglichst ruhig; absolute NoGos: Andere Klasse während des Sternerlebnisses in derselben Turnhalle (außer die Hallen sind durch eine Wand getrennt); andere Schüler oder Aufbau einer Bühne in einer Aula während des Sternerlebnisses. Bei einem Fest/Jubiläum nötig: separater, ruhiger Raum für das Planetarium.
Zeitfenster, während dem der Veranstaltungsraum benötigt wird ca. 75 Minuten vor dem ersten bis ca. 70 Minuten nach dem letzten Sternerlebnis
Stromanschluss normale 230V-Steckdose
Mindestteilnehmerzahl ca. 90 (entfällt bei Pauschalpreis)
max. Vorführungen pro Tag 5 - 6 (wir kommen auch 2 Tage hintereinander, falls das Planetarium aufgebaut bleiben kann)
min. Personen pro Vorstellung Bei einem vereinbarten Pauschalpreis geben wir das Sternerlebnis gerne auch für eine beliebig kleine Anzahl Leute. Oft stellen diese dann eher Fragen und es wird dann manchmal noch interessanter.
Einsatzort Wir kommen zu Ihnen an die Schule in Bayern, Baden-Württemberg und anderen Bundesländern. Bei anderen Bundesländern sollten wenigstens 2 (~ benachbarte) Schulen buchen (damit sich die Anfahrt rechnet). Bitte um telefonische Absprache. Näheres zu Schulentfernungen > 150 km siehe Unterpunkt "Kosten".
Parkmöglichkeit Ganztägige Parkmöglichkeit für einen PKW in der Nähe des Vortragsraumes (am Vortragstag)
Sonstige Voraussetzungen
  • Falls das Planetarium im 1. Stock oder höheren Etagen aufgebaut werden soll, sollten ein Aufzug oder geeignete Trägerperson(en) vorhanden sein. Die schwerste Kiste wiegt 23 kg. Einen kleinen Transportwagen haben wir immer dabei.
  • Ein vorher gründlich gereinigter Boden freut uns (spart Zeit beim Aufbau, schont die Ausrüstung)
  • Ihre Buchung

Kosten

Eintrittspreis: 5 Euro pro Schüler. Je nach Schulentfernung und Klassenanzahl kommen evtl. weitere Kosten hinzu, siehe unten.

Lehrer haben immer freien Eintritt.

Gerne können wir auch einen Pauschalpreis vereinbaren oder einen Honorarvertrag abschliessen (auch nur für ein bis mehrere Tage). Hinweis für Lehrer: Bitte die Eintrittspreise in einer Summe bar übergeben oder mit Überweisung zahlen. Sie erhalten eine Rechnung, auf der keine Umsatzsteuer bescheinigt ist, da ich als freiberuflicher Dozent keine Umsatzsteuer zahle. Wie der Preis zustande kommt: siehe Abschnitt "Anmerkung zum Eintrittspreis" weiter unten.

Kosten und Entfernung der Schule vom Firmensitz PAF (85276)

Entfernung der Schule vom Firmensitz PAF (85276) < 150 km

Entfernung der Schule vom Firmensitz PAF (85276) > 150 km

Entfernung der Schule vom Firmensitz PAF (85276) >> 150 km oder Schule liegt in anderem Bundesland

Anmerkung zum Eintrittspreis

Manch einer rechnet: Verdienst pro Zeit = (Eintritt * Anzahl Klassen * durchschnittl. Anzahl Schüler) / Vorführzeit. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Rechnung aber auch meine Nebenkosten:

Fördermöglichkeit für Schulen

Falls Schulen sich das Mobile Planetarium Wieck nicht leisten können, besteht oft die Möglichkeit, für dieses Projekt eine einmalige Spende ihrer Bank oder Stadtsparkasse, z.B. der in Schrobenhausen zu erhalten. Dafür ist z.B. bei der Stadtsparkasse Schrobenhausen nur ein einseitiger Antrag auszufüllen. Unter "Darstellung der Maßnahme" kann auf diese Webseite verwiesen werden. Als "Gewinn" kann angegeben werden: Anschauliche, spannende Erklärung physikalischer und geographischer Zusammenhänge, Lehrplanbezug zum Lehrplan Physik und Geographie (bzw. NuT, PCB) der Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien, z.B. 5. - 8. Klasse.

Sparkassenstiftungen

Buchen

Laden Sie jetzt unser Buchungsformular herunter. Die beliebten Termine vor den Ferien sind immer knapp.

Buchungsformular

Unser Tipp: Jetzt buchen - dann strahlen bald auch in Ihrer Schule die Sterne und die Schüler!

Referenzen

  • Grundschule Jetzendorf
  • Erzbischöfliche St. Ursula-Mädchenrealschule Lenggries
  • Staatliche Realschule Weilheim
  • Orlando di Lasso Realschule Maisach
  • Freistaat Bayern (Honorarvertrag)
  • Schyren Gymnasium Pfaffenhofen
  • Jo-Mihaly-Mittelschule Neufahrn
  • Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg

Buchungen div. weiterer Schulen (alle Schularten) liegen vor. Gerne komme ich auch in Grundschulen. Auch wenn der Lehrplan in Deutschland hierfür keine Inhalte vorsieht, kann man so den Schülern unschätzbar Wertvolles für Ihr ganzes Leben mitgeben.

Schülerkommentare

  • "Ich wusste nicht, dass es so viele Sternbilder gibt" (Schüler Grundschule Jetzendorf)
  • "Polarstern - der ist ja wie ein Leuchtturm" (Schülerin Grundschule Jetzendorf)
  • "Wo gibt es das Ding zu kaufen? Ich brauch so eins für zu Hause!" (Schüler Realschule Weilheim, meint das aufblasbare Planetarium)
  • "Machst Du das als Beruf?" (Schülerin St. Ursula-Realschule Lenggries)
  • "Woher weißt Du das alles?" (Schülerin St. Ursula-Realschule Lenggries)
  • "Wann kommst Du wieder?" (Schüler Grundschule Jetzendorf)
  • "Es hat mir super gut gefallen" (Schüler Realschule Maisach)
  • "Deine Musik ist spannend" (Schülerin Realschule Maisach vor dem Einlass ins Planetarium)
  • Nach der Vorführung trifft ein Schüler den Referenten am Nachmittag vor der Schule, geht dem Referent etwas entgegen, ...ruft laut: "Hey - das war super cool (er meinte damit die Sternvorstellung)- magst Du von meinen Nic-Nacs haben?" (schüttet dem Referenten gleich alle, die er hat in die Hand) Schüler der 6. Klasse an der Jo-Mihaly-Mittelschule Neufahrn

Lehrerkommentare

  • "Ich habe viele positive Rückmeldungen von meinen Kollegen erhalten"
  • "Toll, dass Sie zu uns kommen, das macht vieles einfacher für uns: ich muss dafür keine Exkursion mehr organisieren und meine Kollegen nicht mehr wegen Überlassung ihrer Unterrichtsstunden fragen" (beide Kommentare von Hr. Rauch, Fachbetreuer Geographie an der St. Ursula Realschule Lenggries)
  • "Wir sind sehr froh, dass Sie diese tolle Planetariumsarbeit machen. Es gab keinen Sternerklärer mit Mobilplanetarium in unserer Nähe, deshalb hatten wir uns schon in Hessen umgesehen, aber der war viel zu weit weg und viel zu teuer." (Hr. Thiel, Fachbetreuer Geographie an der Orlando-di-Lasso-Realschule Maisach)
  • "Man spürt Ihre Begeisterung - Und die springt auf die Schüler über" (Lehrerin Orlando-di-Lasso Realschule Maisach)
  • "Vielen Dank nochmal für Ihren Besuch, die Schüler waren begeistert und haben ausschließlich positives Feedback gegeben!"(Lehrerin Realschule Geisenfeld)

In Schrobenhausen

Bei den Pfadfindern in Pfaffenhofen

In der Realschule Weilheim

In der St. Ursula Realschule Lenggries

Interessantes

Was Schüler fragten/antworteten

Warum heißt das "Kreuz des Nordens" so, wenn es doch im Süden am Himmel steht? (Schülerin Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen)
Weil das "Kreuz des Nordens" über der nördlichen Erdhalbkugel steht und um es vom "Kreuz des Südens" (über südlicher Erdhalbkugel) zu unterscheiden

"Sterne sind ganz weit wecke Sonnen" (4.-Klässlerin der Grund- und Mittelschule Isen auf die Frage "Was sind Sterne?")

Diverse Himmelszusammenhänge

Die beste deutsche Webseite mit sehr verständlichen Erklärungen zu diesem Thema. Außerdem gibt es tolle Aktionen, Simulationen, Spiele und vieles mehr ....

Astrokramkiste

Drehbare Sternscheibe

Eine drehbare Sternscheibe zum Selbstbasteln für Schüler.

Sternkarte

Um beim Hin- und Herschauen zwischen Sternkarte und Himmel die Augenanpassung zu erhalten, empfehlen wir, die Scheibe einer Stirnlampe mit roter, transparenter Glasfarbe zu färben. (Achtung: Die Stirnlampe ist danach nur noch zum Sternegucken verwendbar!)

Infomaterial für Schulen und Lehrer

Lehrer sind immer dankbar für spannende Unterrichts-Ideen. Wenn Sie Schulkindern eine spannende Abwechslung im Unterricht verschaffen möchten, dann geben Sie doch einfach folgendes Material oder nur den Flyer weiter an SekretärInnen oder LehrerInnen oder zeigen ihn nach vorheriger Absprache mit uns auf Ihrer Webseite.

Flyer des Planetariums

Eine Exkursion ohne Exkurs? Ein Besuch des Mobilen Planetariums in Ihrer Schule hat zahlreiche Vorteile. Lesen Sie hier mehr dazu:

Exkursion IN der Schule

Mit folgendem Banner können Sie auf das Mobile Planetarium aufmerksam machen:

Banner

Nachdenkliches

Leslie C. Peltier, äußerst erfolgreicher, dabei bescheiden gebliebener Amateurastronom, Entdecker mehrerer Kometen: "Würde ich ein Rezept verschreiben, mit der Absicht, wenigstens einige der selbstgemachten Leiden der Menschen zu lindern, würde es lauten: Eine behutsame Dosis Sternenlicht, einzunehmen jede klare Nacht, direkt vor dem Schlafengehen."

Johannes Kepler (1571-1630), deutscher Mathematiker und Astronom, Entdecker der Bewegungsgesetze der Himmelsk&puml;rper: "Astronomie treiben heißt, die Gedanken Gottes nachlesen."

Bücher

Leslie C. Peltier: "Starlight Nights", MacMillan 1967. Das Buch gibt historische und persönliche Einblicke ins Leben des bekannten Amateur-Astronomen Leslie C. Peltier. Teils poetisch, anrührend geschrieben...

Kontakt

Sie möchten das Mobile Planetarium an Ihre Schule einladen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir werden uns bald bei Ihnen melden.

Kontaktdaten

Mobiles Planetarium Wieck
Andreas Wieck Dipl. Ing. (FH)
Niederscheyerer Straße 99b
85276 Pfaffenhofen

Bürotag montags, 8-16 Uhr

Telefon: 01578 - 4565072
Fax: 0049 - 8441 - 4709995

E-Mail